Wie funktioniert die Kinesiologie?

 

•      Was tut weh?
Problem zum Ausdruck bringen: Der Patient wird ausgiebig befragt und die Krankengeschichte geklärt. Körper, Geist und Seele werden hier gemeinsam betrachtet. 

•      Woher kommt der Schmerz?
Problem lokalisieren:  Über sogenannte Muskeltests befrage ich, als Kinesiologin, die Muskeln des Patienten und spüre dadurch Blockaden im Qi-Fluss auf. 

•      Wie kann man die Schmerzen beseitigen?
Problem ausschalten: Durch kinesiologische Behandlungen wie halten oder klopfen auf bestimmte Akupressurpunkte, üben mit bestimmten Atemtechniken oder den Einsatz bestimmter Heilkräuter werden Blockaden gelöst und Schmerzen beseitigt. 

Für wen ist die Kinesiologie geeignet?

 

Grundsätzlich ist die Kinesiologie für Menschen jeden Alters geeignet, um 

•      Schmerzen zu lindern, präventiv zu
       arbeiten 
 

Es gibt ein breites Spektrum kinesiologischer Behandlungsmethoden, um bei Stress, Ängsten, Schlafstörungen, Allergien oder beispielsweise Verdauungsproblemen zu helfen. 

Wie funktioniert der Muskeltest?

 

•      Der Patient wird aufgefordert, den Arm nach 
       vorne auszustrecken

•      Wir sprichen über verschiedene 
      Gefühle, Situationen oder Themen

•      Jeweils immer im Anschluss daran übe ich
       Druck auf den Arm aus: 
 Sinkt der Arm nach unten, ist das Qi nicht frei im Fluss. Wenn er locker gehalten werden kann, scheint in diesem Fall keine Blockade der Lebensenergie vorzuliegen.
 

Zentral ist die Annahme, dass der Muskel im allerersten Moment nicht willentlich gesteuert wird, sondern vom autonomen Nervensystem. Dadurch erhalte ich Zugang zum Grund der Blockade und dem Schmerzauslöser. 

Ebenfalls werde ich mithilfe des Muskeltests geeignete Therapiemaßnahmen ermitteln.